Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich

Für alle Vermietungen über unsere Website oder über andere Kommunikationskanäle durch Verbraucher und Unternehmer gelten die nachfolgenden AGB.
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gilt:
Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

2. VERTRAGSPARTNER, VERTRAGSSCHLUSS

Der Mietvertrag kommt zustande mit HeimatWärme (SchwarzwaldPaletten / Inhaber Daniel Strasser).

Durch Anklicken des Mietbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Barzahlung bei Abholung oder Lieferung zzgl. Kaution.

3. Leihobjekt

Der Leihgeber verleiht dem Leihnehmer zur Nutzungszwecken die mobile Sauna.

4. Reservierung, Änderung, Rücktritt

  1.  Bei Verlängerung der Buchung gelten die gültigen Preise, die bei Buchung dieses Mietzeitraumes entstanden wären.

  2. Bei Nichteinhaltung des Mietvertrages für die mobile Sauna bleiben die Verpflichtungen des Mieters, die aus diesem Vertrag entstanden sind, in vollem Umfang bestehen und der Mietpreis wird dem Mieter in Rechnung gestellt.

  3.  Eine Stornierung des Auftrages ist grundsätzlich nicht zulässig. 

 

5. Sorgfalt / Haftung bei Schäde

Der Leihnehmer verpflichtet sich zu besonderer Sorgfalt im Umgang mit dem Leihobjekt. Sollte das Leihobjekt durch unsachgemäße Behandlung beschädigt werden, haftet der Leihnehmer. Dies gilt auch für den Fall, dass das Leihobjekt verloren geht. Der Leihnehmer verpflichtet sich, für ausreichenden Diebstahlschutz zu sorgen.

6. Unfall / Diebstahl / Anzeigepflicht

Bei einem Unfall, Diebstahl, Brand oder sonstigem Schaden hat der Mieter die Pflicht, sofort die Polizei zu verständigen, hinzuzuziehen und den Schaden dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Dies gilt auch bei geringfügigen Schäden und bei selbstverschuldeten Unfällen ohne Mitwirkung Dritter. Sollte die Polizei die Unfallaufnahme verweigern, hat der Mieter dies gegenüber dem Vermieter nachzuweisen.

Bei Schäden ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter unverzüglich, spätestens jedoch nach 5 Stunden nach dem Vorfall, über alle Einzelheiten schriftlich zu unterrichten.

Während der Mietdauer geht die ganze Haftung auf den Mieter über. Der Mieter übernimmt die Aufsicht über alle Mitsaunierenden.

7. WIDERRUFSRECHT

Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

8. Regelwerk – Gesundheitliche Eignung

  1. Jede Nutzung der Sauna erfolgt auf eigene Gefahr!

  2. Die Regeln der Nutzung sind in der Sauna angebracht, die sind dringend zu beachten.

  3. „Handtuchpflicht“ Grundregel der Sauna „Kein Schweiß auf s Holz“.

  4. In der Sauna darf weder gegessen, getrunken noch geraucht werden.

  5. Aufgusszusätze – es dürfen nur geeignete Zusätze benutzt werden, es darf kein Saunaöl aufs Holz gelangen..

  6. Während des Betriebes darf die Sauna niemals ohne Aufsicht gelassen werden.

  7. Die Mietsache muss in einem „Besenreinem Zustand“ wieder übergeben werden. Für eventuelle Verunreinigungen sowie Beschädigungen ist der Mieter verantwortlich.

  8. Kaution – für die Nutzung der Mietprodukte erheben die Vermieter eine Kaution. Die Höhe der Kaution beträgt 250€.